JPG Datei reparieren und Bilder retten

Marian Franke

Es gehört zu den wohl nervenraubendsten Angelegenheiten, die man sich als Computernutzer vorstellen kann: Ihre Festplatte ist abgestürzt und Sie haben ihre Fotos nicht als JPGs auf einer externen Festplatte gesichert. Dennoch gibt es in diesem Fall immer noch Mittel und Wege, mit denen Sie Dateien vom Typ JPG reparieren können.

Eine Möglichkeit, JPGs zu reparieren, ist die Freeware PC Inspector Smart Recovery. Nach der Installation starten Sie das Datenrettungsprogramm und wählen unter dem Menüpunkt “Laufwerk auswählen” das Laufwerk aus, welches Sie nach gelöschten Fotos durchsuchen möchten.

Falls Sie Ihre Digitalkamera durchsuchen möchten, schließen Sie diese an den Computer an. Die Kamera erhält einen eigenen Laufwerksbuchstaben (“F:”, “J:”, “K:” etc.). Unter “Dateityp auswählen” wählen Sie nun den zu suchenden und zu reparierenden Dateityp aus. Dort ist bereits der für Digitalkameras übliche Bilddateityp mit der Endung “jpg” standardmäßig voreingestellt.

Mit “PC-Inspector smart recovery” können Sie nicht nur Dateien im Format JPG reparieren, sondern auch Audio-Dateien, wie WAV oder MP3 suchen und retten. Bei dieser zusätzlichen Funktion unter “Zusatzoptionen (nur JPG)” lassen Sie “Automatik” aktiviert.

Speicherort auswählen und Suche durchführen

PC Inspector Smart Recovery Programmoberfläche

Mit der Freeware PC Inspector Smart Recovery JPG-Dateien reparieren.

Unter “Speicherort auswählen” lokalisieren Sie den Ordner, in dem die nach der Suche reparierten Dateien gespeichert werden sollen. Als voreingestellte Funktion erstellt das Programm im gewählten Ordner automatisch ein Unterverzeichnis mit dem Namen “CONVAR”. Nun können Sie mit Klick auf den Button “Start” die Suche nach reparablen Fotos und Bildern ausführen.

Wenn Sie beispielsweise eine 64-Megabyte SmartMedia Speicherkarte mit 13 gelöschten Fotos durchsuchen, können Sie mit einer Herstellungszeit von ca. sechs Minuten inklusive Suche rechnen. Dabei können sogar mehr Dateien gerettet werden als erwartet. PC Inspector Smart Recovery ist in der Lage, auch ältere Dateien trotz etwaiger Überschreibungsprozesse zu erkennen und zu retten.

Vorgehensweise bei erfolgloser Suche

Wenn die Suche nach gelöschten Bildern beim ersten Durchlauf keinen Erfolg bringt, kann sich ein Blick in die Optionen des Programms lohnen. Dazu klicken Sie auf “Datei” und wählen dann den Unterpunkt “Einstellungen”. Dort können Sie zwischen den Optionen “Schnelle Suche” oder “Intensive Suche” wählen. Entscheiden Sie sich hier für die letztere Möglichkeit, dauert die Suche zwar merklich länger, jedoch können Sie mit dieser eventuell auch weitere entfernte Dateien auffinden und wiederherstellen.

In besonders aussichtslosen Fällen können Sie auch ein Unternehmen beauftragen, welches sich auf Datenrettung spezialisiert hat. Neben dem erhöhten bürokratischen Aufwand müssen Sie hierbei jedoch mit hohen Kosten für die Wiederherstellung rechnen.

Weitere Themen: Convar

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE